Einen Schritt weiter

Woran erkennt man, dass man darüber hinweg ist? Über eine verlorene Freundschaft, über einen tiefen Schmerz, über sein altes Ich?

Es fällt mir so schwer, los zulassen. Immer wieder sind es die selben Dinge, die mich zurückbringen zu dem Punkt, über den ich eigentlich dachte dass ich über ihn hinaus gekommen wäre. Ein Lied, ein Duft, eine Erinnerung, die mich zurückwirft. Ein Bild, ein Datum, eine Erinnerung, die mich vom Freisein fernhält. Ich dachte, ich wäre einen Schritt weiter, aber ich hänge fest in Gedanken und Erinnerungen. Die Vergangenheit klebt an Allem, was ich sehe. Egal, wie weit ich laufe und wie oft ich die Gedanken abschütteln will, ich werde sie nicht los. Ich bin mein eigener Grubenfeind. Wer diese Anspielung versteht, schreibt mir bitte einen Kommentar (; Ich sitze in meiner eigenen Falle und knirsche mit den Zähnen, hole die Kisten unter dem Bett hervor und wühle mich durch alte Sachen.Ich kann es nicht lassen, bin wie besessen und halte mich selbst für verrückt, dass ich mir das antue. Ich räume ich alles wieder an seinen alten Platz, immer in meiner Nähe und das beruhigt mich für ein paar Tage. Aber ich kann jederzeit wieder die Kisten hervorholen und mich in die Grube stürzen und mit den Zähnen knirschen.

 

Eines Tages, da räume ich Alles weg, werfe es raus und mache Platz für ganz viel Neues. Auf einmal wehre ich mich nicht mehr gegen das Vergessen. Ich schmeiße alles raus, was ich nicht mehr brauche und ich hänge mein Herz nicht mehr an Dinge, die schon viel zu lange vorbei sind. Irgendwann kann man mit der Vergangenheit seinen Frieden schließen, wenn die letzte Erinnerung, die man so sorgfältig bewahrt hat, im Müll landet. Wenn die Kiste nicht mehr unterm Bett steht, sondern verbrannt ist und die Grube zugeschüttet ist. Wenn man bei diesem einen Lied nur noch ein leichtes Lächeln auf den Lippen hat und seinen Liebsten im Arm, dann weiß man, dass man darüber hinweg ist. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0